Zielgruppen für den Hochseilgarten

Zielgruppen

Durch die immer stärker werdende Einengung und Reglementierung unserer Umwelt schränkt sich unser Bewegungsraum ein. Für seine Entwicklung braucht der Mensch aber die Bewegung und die Auseinandersetzung mit seiner Umwelt. Die Städte bieten heute kaum noch natürliche Möglichkeiten um das Erlebnisbedürfnis zu stillen.

Also sind innovative Ideen gefragt, die die Entwicklung von Persönlichkeit und Selbstwertgefühl positiv fördern.

Dafür ist der Hochseilgarten die ideale Einrichtung.

Der Hochseilgarten ermöglicht eine Erfahrungssammlung aus unterschiedlichen Bewegungsformen und Bewegungsanläßen, dem Gefühl von Wagnis und Risiko und dem Herantasten an die eigenen Grenzen.

Balancieren, Springen, Schaukeln, Fallen und Klettern sind Bewegungsformen die schnell und in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden von den Teilnehmern bewältigt werden. Die Schwierigkeitsstufe der einzelnen  Übungen am Hochseilgarten läßt sich rasch varieren.

Die Wagnis und Risikobereitschaft beginnt für jeden auf einer anderen Stufe. Jedem wird die Freiheit geboten, diese Stufe zu finden.

Man gewinnt dadurch Selbstsicherheit und Selbstvertrauen und lernt aus den Erfahrungen im persönlichem Grenzbereich mit dem Risiko umzugehen.

Aufgrund seiner Angebotsvielfalt ist der Hochseilgarten für einen großen Zielgruppenbereich geeignet.

Grundsätzlich kann man die Zielgruppe in zwei Bereiche unterteilen:

Touristischer Bereich:

„Just for Fun!“ Es steht Erlebnis, Spaß, Abenteuer und Selbsterfahrung im Vordergrund wie bei vielen Trendsportarten. Kurzfristiges Hochgefühl und maximaler Erlebniswert unter kleinst möglichem Zeit- und  körperlichen Energieaufwand. Paßt optimal in den derzeit „trendigen“ Kurzurlaub.

z.B.: Urlaubsgäste der Region, Gäste von Partnerhotels, Tagesgäste, Kurzurlauber, Aktiv packages, Busgruppen, Eventveranstaltungen, Seminarergänzung, Firmen- und Produktpräsentation, Betriebs- u. Vereinsausflüge usw.

Pädagogischer Bereich:

Wichtig für diese Zielgruppe ist die bewegungs- und sportorientierte Aktivität in einer nahezu unbelasteten Natur. Die Aktivität findet in einem sozial- und räumlich anderen – für den Teilnehmer herausforderten, anstrengenden und ungewöhnlichen Bereich statt.

Dieser Bereich ist der eigentliche ursprüngliche Einsatzbereich des Hochseilgartens. Im Vordergrund steht das Erkennen und Fördern von entwicklungsfähigem Humankapital aus den Reihen der Teilnehmer.